Ich glaub es geht schon wieder los …

biergarten2

Die Biergartensaison ist definitiv eröffnet!

Advertisements

Indisch picknicken

picnic

 

In der Barerstraße hat ganz neu ein kleiner netter Laden aufgemacht. Das Picnic. Auf der Speisekarte stehen hauptsächlich indische Gerichte die auf der Webseite mit „gesund“ und „vegan“ betitelt werden. Der Laden ist stylisch in Betonoptik eingerichtet, die Kellner alle total herzlich und bemüht! Ich persönlich war nicht so krachig begeistert vom Essen, aber das liegt einfach daran das ich Linsen nicht so gerne mag und insgesamt immer sehr gerne viel Fleisch esse … Die Lammbällchen die ich hatte waren zum Beispiel der Wahnsinn! Kann man trotzdem sehr gut hingehen – vorallem alle Vegetarier und Veganer unter euch!

http://www.picnicen.de

O sole mio

ischia

Jeder Mensch braucht einen Stammitaliener. Als meiner letztes Jahr geschlossen hat bin ich in ein wirklich tiefes Loch gefallen. Wo sollte ich in Zukunft einen vorabendlichen Sprizz trinken, eine Schlechte-Laune-in-gute-Laune-Umwandlungsnudel essen, oder mein geliebtes Carpaccio? Zum Glück kam mir mein ehemaliger Stammitaliener wieder in den Sinn den ich jahrelang aufs schändlichste vernachlässigt hatte nachdem direkt mir gegenüber ein neues Lokal aufgemacht hatte. Nun gehe ich wieder regelmäßig ins „Ischia“ in der Alfonsstraße in Neuhausen und bin glücklich. Die Pizzen sind fantastisch und alles andere ist richtig gute, entspannte italienische Kost. Und mein Carpaccio bekomme ich „senza bucca“, also ohne Loch – ein Insiderwitz der aufkam als ich einmal ein Carpaccio bekam das in der Mitte nicht mit Fleisch dafür aber mit Ruccola gefüllt war. Jetzt freu ich mich noch sehr wenn es Sommer ist und wir alle zusammen draußen im Garten essen können. Carpaccio senza bucca und dazu ein paar Gläser Sprizz.

Alfonsstr. 7
80636 München
Telefon 089 183198

 

Rippen vom Schwein

rusticana

 

Wirklich gute Spareribs gibt es ja im Taxisgarten. Wie aber soll man den langen kalten Münchner Winter nur überbrücken? Ganz einfach: Man geht ins Rusticana DEM Spareribs- und Steakhaus seit 44 Jahren. Der Name hält was er verspricht: innen drin fühlt man sich wie auf einer Berghütte, der Laden brummt und das Publikum ist gemischt bis jung und wirkt, als ob es direkt aus dem Dachauer Hinterland kommen würde. Bayernspiel war auch noch … Die Spareribs kamen in Bergen auf Holzbrettern, dazu gab es gemischten Salat, Ofenkartoffeln und Maiskolben. Es war göttlich! Beim Reinbeissen löst sich das ganze Fleisch butterzart vom Knochen ab und die Marinade schmeckt köstlich! Der bayrische freche Kellner brachte auch noch einige Runden Obstler und wir hatten einen superguten Abend!

http://www.steaks-spareribs-rusticana-muenchen.de

London in München

victorianhouse

Ich weiß gar nicht warum ich nicht täglich ins Victorianhouse gehe. Ist schließlich gleich bei mir ums Eck, irgendwie ist es bis jetzt immer so bei mir durchgeflutscht. Letzten Sonntag war ich dort – ohne Reservierung geht übrigens nix! Und zu einem Pot Tea gab es Egg Benedict, eine der besten Erfindungen der Kochwelt wie ich finde. Es gibt natürlich auch Scones mit Clotted Cream und Gurkensandwichs zum 5-Uhr-Tee. Man fühlt sich wirklich wie in England, was nicht zuletzt an der plüschigen englischen Landhausstil-Einrichtung liegt. Und den 2 englischen Bulldoggen die an dem Tag auch da waren.

 

http://www.victorianhouse.de

Tres chic

tantris

Leute … wir hatten richtig was zu feiern, deswegen hatte ich am Freitag die Ehre und das große Glück ins Tantris zum Essen zu dürfen. Von außen sieht das Ganze ja eher aus wie ein Kongresssaal der Zeugen Jehovas und innen fühlt man sich wie in einem 80er Karatefilm in Bangkog, aber das Essen … der Service … der schnuckelige Rockstar-Sommelier … Ich war wirklich zutiefst beeindruckt. Wir haben à la carte gegessen und ich hatte (in meinen simplen Worten ausgedrückt) Variation der Entenleber (u.a. ein Lebermousse in der Espressotasse mit Hollundergelee oben drauf …), dann Hummer mit Sepia-Gnocchi und Zitronengrasssauce und zum Nachtisch Blutorangen-Schoko-Mischmasch mit heissem Schokoküchlein und Blutorangensorbet und Schokocanelloni gefüllt mit Blutorangencreme undundund. Dazu hatten wir Riesling aus dem Elsass, auf Empfehlung des schnuckeligen Rockstar-Sommeliers der übrigens Totenkopf-Manschettenknöpfe und rote Lackschuhe trug. Er wirkte wirklich so als ob er sich für uns extra ins Zeug legt und anhand unseres Aussehens (und wahrscheinlich auch unserer Aura) einen passenden Wein für uns sucht, er dachte angestrengt nach, blätterte in der (übrigens elendsgroßen) Weinkarte rum und dann begann er zu erzählen: von steilen Bergen auf denen nichts anderes als diese Traube wächst, von starken Winden und trockenen Böden, von einem Geschmack der nicht gefällig ist … für jemanden wie mich der den Wein eigentlich immer mit Wasser verpanscht ist es schon sehr erstaunlich wie man so viel aus Weinen rausschmecken und riechen kann und dann auch noch dazu so blumig ausgeschmückte Beschreibungen finden kann. Toll irgendwie, aber mir kann man da dann auch viel erzählen … Es war ein toller Abend, es hat fantastisch geschmeckt und war wirklich ein Erlebnis. An solchen Abenden merkt man was für ein kleiner Wurm man ist und das es noch so viel zu erleben und schmecken gibt und das ist irgendwie toll!

http://www.tantris.de

tantris2

Jessas, Maria und Josef!*

maria

*Ausruf des Erstaunens oder Erschreckens

Oder aber: Jessas: Eisdiele, Maria: Café und Josef: Bar. Alles gleich ums Eck. Man kann also erstmal ein Eis essen gehen im Jessas, dann Abendbrot im Maria haben und später auf ein paar Drinks ins Josef gehen. Oder aber Durchmachen im Josef, frühstücken im Maria, Eisessen im Jessas und dann ins Bett. Die Möglichkeiten sind groß wie ihr seht.

 

Die Bilder oben sind von einem Geburtstagsbrunch im Maria.

Jessas, Maria und Josef

Raus auf’s Land!

walch3

 

Am Samstag soll es in München 17 Grad warm werden. Wer keinen Garten hat um die Grillsaison zu eröffnen sollte unbedingt einen Ausflug raus aufs Land machen. Zum Beispiel nach Icking zur Walchstädter Höh‘. Wir saßen dort letztes Wochenende während eines Schneesturms und haben glücklich mit warmen Apfelstrudel im Bauch und einem kleinen Glaserl Hirschkuss aus dem Fenster geschaut und uns drauf gefreut wenn es endlich wieder biergartenwarm ist. Denn vor dem Gasthof gibt es die schönsten halbschattigen Plätze unter ein paar riesen Kastanienbäumen. Morgen wäre es dann also soweit.

walch

 

Das bayrische Essen war toll! Wir hatten Münchner Schnitzel (da ist unter der Panade Merrettich und Senf – das gibt den tricky Dreh!), Ochsenfetz’n und Spinatknödel. Dazu Bier. Danach Marillenknödel und hausgemachten Apfelstrudel mit Vanillesoße und Sahne. Dazu Hirschkuss und Obstler. Leider gab es kein Sofa für einen Mittagsschlaf. So angenehm gefüllt und glücklich war ich schon lange nicht mehr!

walch2

 

Also, packt morgen mal Kind und Kegel ein und fahrt raus ins schöne Umland zu den jungen Wirtsleuten Sybille und Fabian und schlagt euch den Bauch voll!

http://www.walchstaedter-hoeh.de

 

„Frollein! Einen strammen Max bitte!“

fraeulein1

 

Am Samstag konnte ich mehrere tolle Dinge miteinander verbinden: Frühstück mit den Mädels und danach bummeln in der Stadt. Meine Freundin hatte Geburtstag und hat uns zum frühstücken ins Café Fräulein gleich am Viktualienmarkt eingeladen. Ich habe ja schon mal drüber berichtet, aber damals habe ich mir nur eine Zimtschnecke auf die Hand geholt und diesmal kam ich in den Genuss eines famosen Frühstücks – einer perfekten Unterlage für einen kräftezehrenden Stadtbummel. Wir hatten Schinken-Käse-Toast, strammen Max auf superknackigem Krustenbauernbrot, Frühstück vom Servierwägelchen und natürlich lauwarme Zimtschnecken. Das alles passt so wunderbar zu der schnuckeligen 50er Jahre-Oma-meets-Pippi Langstrumpf-Einrichtung, man fühlt sich ganz heimelig dort. Jetzt fehlt uns nur noch das Fondue. Eines Abends werden wir es essen und dann berichte ich euch wieder!

http://www.cafe-fräulein.de

 

fraeulein3

One night in Hongkong

chi

Der Kellner im CHI erholt sich bestimmt immer noch von uns … 6 Frauen – eine davon minderjährig – und die meisten davon ziemlich laut gackernd. Wenn aber auch die Cocktails so gut schmecken … besonders der eine mit Chili und so … als Vorspeise hatten wir einen bunten Mix aus gedämpften Dim Sum und Röllchen und Wan Tan – fantastique wie der Chinese zu sagen pflegt – und danach hatten die meisten Ente. Die wird erst sanft gedämpft und dann knusprig gebacken, dadurch ist sie nicht so fettig. Man bekommt sie mit kleinen Pfannkuchen serviert und kann sie dann selber mit Gemüse und Soße wickeln. Zum Nachtisch noch ein gebackenes Eis und gedämpften Mango-/Kokos-Kram. Wir waren glücklich. Der Kellner glaub ich auch – als wir endlich losgezogen sind!

http://www.chi-hongkong-cuisine.de

chi2

Als Verdauungsspaziergang noch einen Schaufensterbummel durch die nächtliche Innenstadt. Perfekt.

Kappatscho

carpaccio

 

Freunde, dieses Wochenende brauche ich dringend ein Carpaccio! Sieht es nicht wundervoll appetitlich aus? Dieses saftige Rot, das knackige Grün und das elfenbeinfarbene Weiss? Vielleicht brauche ich sogar eine Doppelportion als Hauptspeise. Wir planen morgen einen Besuch im neuen Sassi di Matera in Puchheim (Anreise per Zug, inkl. Visa und Proviantkorb … haha) und dann muss der Vittorio ran! Ein wundervolles Wochenende euch allen!

Bayrisch guat

lindwurm

Gleich bei der Wies’n ums Eck an der Lindwurmstraße ist das Lindwurm Stüberl. Ich kenne es nur vom vorbeischwanken nach der Wies’n oder vom schnellen vorbeifahren im Auto. Eine windige Ecke ist das. Letztens hat es uns da aber hinverschlagen, nach dem Kino am Goetheplatz mit Hunger auf was handfestes. Wir hatten Schnitzel und Hendl und ein frisches Augustiner vom Fass. Es war lecker wie es halt in jedem Augustiner-Wirtshaus ist.

Ciao bella!

stanza

Donnerstag Abend im „La Stanza“, der Bär steppt, die Bude ist voll. Ohne Reservierung geht gar nix. Wir sind 5 quatschende Damen die dringend die neuesten Geschichten aus ihrem Leben loswerden müssen, also stecken wir die Köpfe zusammen um uns alle gut zu verstehen und essen dabei gemischte Vorspeisen und Carpaccio mit Pinienkernen. Es ist kuschelig laut und wenn man sich umschaut sieht man glückliche Menschen mit Wein und Nudeln vor sich und auch relativ viel gut aussehende Männer, die man wahrscheinlich an der Bar im vorderen Bereich gut kennenlernen könnte … wäre man nicht viel zu sehr mit seinen Freundinnen und dem Weinschorle vor sich beschäftigt! Prost!

http://www.la-stanza.com

Im Tramin gibts Nachtisch der aussieht wie ein Maulwurfshügel im Blumentopf*

tramin

Wenn ihr mal was Besonderes machen wollt geht ins Tramin. Ein hervorragendes Restaurant mit ausgefallenen Menüs inklusive cooler Beton-König Ludwig-Optik. Die Kellner sind lässig in Adidasturnschuhen, wissen aber genau was sie tun. Und das tun sie gut. Sie haben perfekte Weinempfehlungen zum Menü und sind charmant, zuvorkommend und witzig (zumindest war das unser Kellner). Es ist natürlich kein Restaurant für eine schnelle Nudel. Da geht man hin wenn man sich was gönnen und einen wunderbar langen Abend mit tollen Leuten erleben möchte. Ich werde bestimmt wieder hingehen wenn ich was zu feiern habe. Oder einfach nur so. Man gönnt sich ja sonst nichts.

*aber im Topf verbirgt sich die fluffigste und leichteste Creme die man sich nur vorstellen kann.

http://www.tramin-restaurant.de/index.php

tramin2

Der Park vom Ludwig

nymph

In meiner Familie nennen wir den Nymphenburger Schloßpark immer „unseren Garten“. Wir haben viele viele Jahre ganz in der Nähe in einer Wohnung nur mit einem Balkon gewohnt. Meine Mami hat immer gesagt: „wozu brauche ich einen Garten? Ich habe doch den Schloßpark!“ Wir wohnen jetzt alle woanders, aber immer noch in der Nähe unseres Gartens und es ist auch weiterhin unser liebster Spaziergeh-Spot. Dort ist es bei jedem Wetter schön und wenn es an sonnigen Sonntagen voll ist muss man nur die Hauptwege verlassen und sich ein bisschen auf die kleinen Wege durchschlagen, da trifft man oft keine Menschenseele, dafür wenn man genau schaut: Rehe!

Seit ein paar Jahren kann man im Schloßpark Bankpatenschaften übernehmen. Man zahlt für ein paar Jahre einen Betrag und unterstützt damit die Sanierung der Bänke. Wenn man will kann man ein Messingschild mit einer Inschrift auf „seiner“ Bank befestigen lassen. Ich liebe es rumzuspazieren und die Schildinschriften zu lesen. Und natürlich sitze ich am liebsten auch auf „unserer“ Bank, denn ich habe meiner Mami zum Geburtstag eine Patenschaft geschenkt. Sie braucht doch schließlich Gartenmöbel in ihrem Garten …

München glitzert

Einen Tag vor Silvester war ich in der Stadt bummeln. Endlich hatte ich mal Zeit in Ruhe zu gucken und zu bemerken wie schön München weihnachtlich rausgeputzt ist

Foto 1

Dallmayr

Foto 6

Da spitzt die Frauenkirche raus – die beiden Türme werden von den Münchnern Stasi und Blasi genannt.

Foto 7

Lichtbommel vor dem Bayrischen Hof

Foto 8

Oberpollinger macht einen auf Harrods

Foto 9

Schlittschuhfahren am Stachus

Veröffentlicht in Kat