London in München

victorianhouse

Ich weiß gar nicht warum ich nicht täglich ins Victorianhouse gehe. Ist schließlich gleich bei mir ums Eck, irgendwie ist es bis jetzt immer so bei mir durchgeflutscht. Letzten Sonntag war ich dort – ohne Reservierung geht übrigens nix! Und zu einem Pot Tea gab es Egg Benedict, eine der besten Erfindungen der Kochwelt wie ich finde. Es gibt natürlich auch Scones mit Clotted Cream und Gurkensandwichs zum 5-Uhr-Tee. Man fühlt sich wirklich wie in England, was nicht zuletzt an der plüschigen englischen Landhausstil-Einrichtung liegt. Und den 2 englischen Bulldoggen die an dem Tag auch da waren.

 

http://www.victorianhouse.de

Advertisements

„Frollein! Einen strammen Max bitte!“

fraeulein1

 

Am Samstag konnte ich mehrere tolle Dinge miteinander verbinden: Frühstück mit den Mädels und danach bummeln in der Stadt. Meine Freundin hatte Geburtstag und hat uns zum frühstücken ins Café Fräulein gleich am Viktualienmarkt eingeladen. Ich habe ja schon mal drüber berichtet, aber damals habe ich mir nur eine Zimtschnecke auf die Hand geholt und diesmal kam ich in den Genuss eines famosen Frühstücks – einer perfekten Unterlage für einen kräftezehrenden Stadtbummel. Wir hatten Schinken-Käse-Toast, strammen Max auf superknackigem Krustenbauernbrot, Frühstück vom Servierwägelchen und natürlich lauwarme Zimtschnecken. Das alles passt so wunderbar zu der schnuckeligen 50er Jahre-Oma-meets-Pippi Langstrumpf-Einrichtung, man fühlt sich ganz heimelig dort. Jetzt fehlt uns nur noch das Fondue. Eines Abends werden wir es essen und dann berichte ich euch wieder!

http://www.cafe-fräulein.de

 

fraeulein3

Ein kleiner Italiener

pavino

Aus einem komisch leerstehenden, für Werbezwecke noch komischer geschmückten Minilädchen wurde vor kurzem ein toller kleiner Stehitaliener. Pavino. Der klitzekleine Laden ist pickepackevoll bis unters Dach. Mit italienischen Spezialitäten. Von Wein über selbst gemachte Pasta, Lemonsoda, Oliven, Öl und millionen anderer Dinge. Dazu gibt es natürlich hervorragenden Kaffee, Tramezzini, jeden Tag 2 Tagessuppen und Toasts. Man fühlt sich ein bisschen wie in Perugia im Winter.

Fasaneriestraße, nähe Leonrodstraße, Neuhausen (Hausnummer weiss ich nicht, das Haus ist bei Google Streetview gepixelt…)

Frühstück im Theresa

theresa2

 

Ui ui ui, Sonntag waren wir im Theresa beim Frühstücken. Ich will sobald es geht da Abends hin und so gegrilltes Fleisch essen – das muss der Wahnsinn sein. Das Frühstück war auch toll. Ich hatte pochiertes Ei auf Avocadocreme. Sehr sehr gut! Eigentlich wollte ich zu meinem Alltimefavorit Tatar greifen, aber damit euch lieben Lesern nicht langweilig wird habe ich mich gezwungen etwas anderes zu essen – sonst haben wir hier bald einen „Rohes-Fleisch-Blog“ haha. Für Eltern mit Kindern ist das Theresas sonntags super, denn die haben Nannies, die sich mit den Kids im Keller verschanzen (gegen einen ordentlichen Schein halten sie sie bestimmt über mehrere Stunden dort fest!) und tolle Sachen mit Ihnen machen. So können die Eltern auch mal in aller Ruhe 3 normale Wörter miteinander wechseln und genüsslich ihr Frühstück essen. Gute Sache wie ich finde.

theresa

 

Ach und schdeilisch ist es da … fast wie in Kapstadt oder New York kommt man sich vor.

theresa3

 

http://www.theresa-restaurant.com

Zimtschnecken und Fondue

fraeulein2

 

Gleich am Viktualienmarkt ist das mini und bezaubernde Café Fräulein. Dort kann man neben Kaffee, Kuchen und Zimtschnecken und kleinen Tagesgerichten lecker Fondue essen. Es gibt diverse Sorten Feisch die man in einen Pott kräftiger Rinderbrühe werfen kann. Dazu gibt es Salate, Ofenkartoffeln, hausgemachte Dips und frischgebackenes Brot. Nette Idee, oder? Ich liebe Fondue – und das nicht nur an Silvester. Fondue kann man doch eigentlich immer essen, oder?

fraeulein

Am Viktualienmarkt

viktualienmarkt

 

Ich liebe den Viktualienmarkt. Immer wenn ich dort bin muss ich einen frisch gepressten Saft trinken und eine Essiggurke essen. Danach ist man so richtig gut gestärkt um viele leckere und frische Sachen einzukaufen, oder einfach noch um eine Bratwurstsemmel nachzulegen. Früher habe ich mal für ein Jahr in der Sendlingerstraße gearbeitet und da sind wir Mittags oft auf den Viktualienmarkt gegangen und haben Kartoffelbrei mit Bratensoße gegessen (Kater…)

viktualienmarkt2

… machen alle huschhuschhusch!

hollabusch_1

Gleich bei meinem Büro ums Eck ist das goldige Tageslokal „Der Hollerbusch“ ehemals Kiki. Ich war zum frühstücken dort und ganz begeistert. Neben der „Gähnenden Agnes“ (Ein frischer Saft aus Apfel, Orange, gelber Rüben und Ingwer) gibt es Rührei und Müsli und noch vieles mehr. Die kleinen Tabletts mit frischen Bergheu-Tee (oder warens Bergkräuter? Geschmeckt hat er auf jeden Fall ) werden liebevoll mit Blütenblättern, oder Gummibärchen dekoriert. Dazu gibt es eine Sanduhr damit man den Tee perfekt lang ziehen lassen kann. In der offenen Küche stand eine tolle Blondine im 50ies Look mit Tüchlein im Haar und Stirnlocke und auf dem Klo lagen am Boden verstreut bunte Herbstblätter. Solche Ideen und Details liebe ich ja. Man merkt das die beiden Besitzerinnen mit Herzblut dabei sind und total freundlich sind sie auch! Ich werde bald mal zum Mittagessen hingehen und euch dann berichten!

http://derhollabusch.de

hollabusch_2

Breakfast at Fait Maison

faitmaison

Seit wir regelmäßig einmal im Jahr nach London fahren (seit ca. 10 Jahren …) gehen wir immer zum frühstücken ins Fait Maison. Ein total schnuckeliger Laden der süße Leckereien verkauft: Baisers in rosa mit Himbeeren drin, Zitronentartes, himmlisch fluffige Pain au chocolats, appetitlich angerichtete Platten mit Salaten, gegrilltem Fleisch, Tabouleh und eben Frühstück: Croque Monsieur und Omelett mit Käse gefüllt. Dazu eine Kanne Tee und frischen Orangensaft – der Tag kann kommen!

http://www.fait-maison.co.uk

A morning at the Saatchi

eggbenedict

Nach dem Robbiekonzert mussten wir unseren leicht mitgenommenen Magen mit leckeren Dingen füllen. Leckere Dinge wie Eggs Benedict. Dazu eine kalte Cola und einen Pot tea. Dies taten wir praktikablerweise im Cafe der Saatchi Gallery die wir eh besichtigen wollten.

saatchi

Saatchi ist der Typ, der letztens in der Presse war weil er seine Frau die Starköchin Nigella Lawson in einem Restaurant gewürgt hat (alles nicht so schlimm wie es aussah sagt er). Aber er kann eingentlich ganz andere Dinge. Mit seinem Bruder hat er die Agentur Saatchi&Saatchi gegründet und eben die Galerie die besonders die jungen britischen Künstler unterstützt. Wir haben die Ausstellungen „Paper“, „New Order: British Art today“ und eine Installation von Richard Wilson gesehen – die war abgefahren, schaut mal auf die Seite der Galerie. Ich fand die Ausstellung größtenteils super und erstaunlich war, dass kein einziger Museumsaufpasser da war und man alles ganz nah betrachten und fotografieren konnte ohne gleich einen Anpfiff zu kassieren. Der Eintritt war auch noch frei. Kunst für umme – wie toll!

Duke of York’s HQ
King’s Road
London
SW3 4RY

http://www.saatchigallery.com

Lieblingsnachbarn

bogi

Das Wichtigste sind ja echt gute Nachbarn. Ich habe zum Glück welche! Ich kann mich selber zum Frühstücken einladen – das klappt immer und ich bekomme das topdeluxe Frühstück serviert. Meine Blumen werden gegossen und die Post geholt wenn ich im Urlaub bin. Ein schneller Kaffee geht immer und dauert dann meistens länger als schnell. Wir sprechen in unechtem Spanisch miteinander oder in Gangsta-Slang.

Tu estas mon Los Bogos e un grande friendo, gracias por tutto e porfavor nevero movos in un altros flatos!

Und Sachen kann die machen, mannmannmann:
http://servusahoi.tumblr.com

Beim Lieblingstürk!

pardi

Oft gehen wir Freitags ab 9 zum Frühstücken ins Pardi. Da gibt es das beste Rührei mit Tomaten und Schafskäse, oder Menemen, oder Sigara Börek, oder Sucuk in heiß. Dazu frischen Saft mit einer kräftigen Portion Ingwer. Und unseren Lieblingskellner Theo. Der der so klingt als ob er gerade eine Packung Roth-Händle geraucht und dazu einen Liter Brennspiritus getrunken hätte. Vor dem man Angst haben könnte hätte er nicht so ein großes Herz. Oft ist schon lange her, deswegen hoffe ich, dass wir bald wieder regelmäßig gehen – wie schaut’s mit morgen aus die Damen und Herren?

hell.o

Foto 5

Hallo Freunde. Bei mir geht’s grad drunter und drüber. Mein Kopf ist voller guter Ideen für Unternehmungen und DIY-Abende und ich bin voller Ausgeh-Tatendrang, aber leider macht mir ein krankes oder ein nichtzupapawollendes Kind gerne mal einen Strich durch die Rechnung. Macht nix. Meine Zeit wird kommen! Heute Früh gab es die restliche Nudelsuppe vom Fuji zum Frühstück. Geht gut so eine morgendliche Suppe! Wir hatten gestern noch Sushi dazu. War alles total lecker – besonders die Suppe war der Hit! Webseite gibts nicht, aber Qype:

http://www.qype.com/place/550360-Sushi-Nudel-Fuji-Muenchen

Stadtbummel

commercial

Unser Lieblingsitaliener in der Innenstadt. Leckere Toasts für Zwischendurch. Lieblingssalate „Tonno“ und „Parmaschinken+Parmesan“ und Abends kann man so richtig toll mit diversen Sprizz’s und einer fantastischen Pizza versumpfen. Wann geht ihr hin? Gebt mir bescheid!

Sonntags im Zoozie’z

zooziez

Puh. Am Sonntag hat eine von uns dringend ein Katerfrühstück gebraucht. So waren wir im bummsvollen Zoozie’z. Trotz Gedränge um das Frühstücksbuffet und einer millionen Leute waren die Kellner total nett und haben uns sofort einen kleinen freien Tisch besorgt. Das Katerschnitzel war der Wahnsinn und der Salat mit Ziegenkäse und Honig-Sesam drüber auch. Es gibt dort auch fantastische Burger – wir haben einen als Schonkost für Annis kranken Mitbewohner mitgenommen. Ich denke er ist sofort wieder genesen!

http://www.zooziez.de

White Rabbit’s Room

whiterabbitsroom

 

Wie ihr ja schon von der liebreizenden Änni gestern gelesen habt waren wir im White Rabbit’s Room oben in der Nähe des Rosenheimer Platzes. Ein süßes schnuckeliges Café mit integriertem Laden (wo natürlich Sonntags nix verkauft wird). Wir hatten Chai Latte und haben die leckeren Möhrchen-Kuchen und Muffins nur aus der Ferne bewundert. Es war wirklich nett – bis auf den pöbelnden Typen an unserem Tisch. Der war irgendwie beleidigt dass wir uns erst zu ihm dazugesetzt haben um dann als mehr Platz war wieder von ihm wegzurücken. Grummelnd und murrend hat er uns die ganze Zeit zugemotzt – was wir ganz gut ignorieren konnten.

http://www.white-rabbits-room.de